P O N G R A T Z B R U C H

Besitzer: Fa. Kusser
Betreiber: Franz Pongratz mit seinen Söhnen Franz und Josef im Unterakkord der Fa. Kusser nach dem ersten Weltkrieg bis Anfang der 50er Jahre als Familienbetrieb
Lage des Bruchs: siebter Bruch am Tiessenberg vor dem Urwal- Bruch
Flurnummer:

Produktion von: Groß- und Kleinpflaster
Beschaffenheit des Granits: feinkörnig mit schwarzen Flecken

Dieser Bruch hatte keine Verbindung zum darunterliegenden Fahrtweg. Die Betreiber rollten die Produktion den steilen Abhang hinunter, der eigens dafür hergerichtet war. Franz Pongratz arbeitete mit seinen Söhnen Josef und Franz im Unterakkord der Fa. Kusser. Die Eisen spitzte er zu Hause; er wohnte in der Nähe der Wasserreserve am Duschlberg. Das Werkzeug an beide Enden eines Strickes geknüpft, transportierte er über der Schulter gelegt hin und zurück. Als 1939 die Söhne einrücken mussten, arbeitete der Vater bis Anfang der 50er Jahre alleine weiter. Josef fiel im Krieg, Franz war lange in Kriegsgefangenschaft.