ANETZBERGERHOFBRUCH

Besitzer: Johann Pangerl aus Büchlberg

Betreiber: Augustin von 1930 bis 1938/39 mit 3 bis 4 Mann

Lage des Bruchs: in Anetzbergerhof, im heutigen Garten der Fam. Inetzberger

Flurnummer:
Technische Ausstattung: Gleisanlage

Produktion von: Randstein

Beschaffenheit des Granits: blau, mittelkörnig, schnittig

Der Italiener Augustin begann auf dem Grundstück von Johann Pangerl, obwohl er kein Steinhauer war, Granit zu bearbeiten. Die Not zwang ihn zu diesem Schritt. Mit von der Partie waren Johann Koller aus Saderreuth und Max Heindl aus Eitzingerreut. Der Bruch stand im Unterakkord der Fa. Kusser.
Der Abraum fand beim Straßenbau Verwendung, deshalb ist von den damaligen Aktivitäten heute nichts mehr zu sehen. Auf dem zugeschütteten Gelände befindet sich nun der Garten der Fam. Inetsberger.